Menü schließen
GIS-Blogs

HCL Technologies übernimmt IBM Software Produkte: Neue Chance besonders für das Collaboration-Portfolio!?

19.12.2018

Sicherlich haben Sie mitbekommen, dass IBM beabsichtigt, ihre Collaborative-Software-Suite an HCL Technologies zu verkaufen.
Ende vergangener Woche hatten IBM und HCL Technologies gemeinsam angekündigt, dass die Collaboration-Lösungen der IBM - also im Wesentlichen die Notes/Domino-Plattform und die Collaboration-Lösung Connections - für 1,8 Milliarden Dollar an den indischen IT-Dienstleister HCL abgegeben werden sollen. Die Transaktion dürfte Mitte nächsten Jahres über die Bühne gehen.
Im vergangenen Jahr hatte IBM bereits Entwicklung und Support für eine Reihe von Software-Produkten an den indischen IT-Dienstleister abgegeben, nun übernimmt dieser die Anwendungen komplett. Mit mehr als 127.000 Mitarbeitern in 43 Ländern verfügt HCL über das Know-how und den Wunsch, die Investitionen in diese Tools durch fortgesetzte Innovation dieser Produkte zu schützen. Durch die Partnerschaft mit HCL tun sich jetzt aus unserer Sicht neue Chancen auf.

Betroffen von der Akquise sind unter anderem:

  • Notes, Domino, Sametime
  • Connections & Engagement Center
  • Portal

IBM will sich zukünftig auf integrierte KI-Lösungen, Hybrid-Cloud-Angebote, Blockchain-Services, Cybersecurity-Angebote und vieles mehr konzentrieren.

Wir möchten Ihren Fragen proaktiv nachkommen und haben für Sie unsere Einschätzungen (nicht verbindlich) auf Basis der aktuell verfügbaren Informationen zusammengefasst. Lassen Sie uns gerne gemeinsam darüber sprechen!

  • Es geht 1:1 weiter:
    Alle bestehenden Verträge und alle bis zum Übergang auf die HCL neu abzuschließenden Verträge werden 1:1 eingehalten.
  • Notes/Domino: Neues Leben für die Kollaborationsplattform:
    Die HCL hat mit Notes & Domino auch das gesamte Produktentwicklungs- und Supportteam der IBM mit mehreren hundert Mitarbeitern übernommen. Mit dem Management wurden Jason Roy Gary und Richard Jefts beauftragt. Software statt Roadmaps heißt es ab sofort. Auch wenn viele Kunden auf andere Mailplattformen gewechselt sind, tun sie sich schwer, Domino-Anwendungen auf andere Plattformen zu migrieren. Domino bietet einen kompletten Stack, den man sich woanders erst einmal neu zusammenstellen muss. Auf der anderen Seite wird Domino bereits seit Jahren als tot angesehen; dagegen helfen keine Roadmaps.

  • Schnelligkeit in der Entwicklung:
    Mit der Übertragung der Produktentwicklung an HCL werden Workshops mit Kunden durchgeführt, im Herbst wurde Notes & Domino 10 geliefert, Domino für das iPad wird geliefert, Domino wird als Anwendungsentwicklungsplattform mit Node.JS ausgebaut, die Integration mit anderen Plattformen wird verbessert und Notes & Domino 11 ist fest angekündigt. Auch für Sametime haben Jason und Richard weitgehende Neuerungen angekündigt, die zeitnah umgesetzt werden sollen.

  • Mehr Flexibilität & Modularität:
    HCL plant außerdem für ein weiteres Release, Domino in mehrere Container aufzuteilen. Dies lässt die Ausgliederung einzelner Teile in Open Source Software zu, gleichzeitig können neue und andere Teile hinzugefügt werden. Die gewonnene Modularität sorgt für eine schnellere und weniger komplizierte Modernisierung, mehr Möglichkeiten für Entwickler, um eigene Anwendungen für Domino zu erstellen und mehr Flexibilität im Deployment.

Aus den oben genannten Gründen sind wir sehr positiv gestimmt bzgl. der Übernahme der Collaborative-Software-Produkte durch die HCL. Gerade weil die Lotus-Produkte lange Zeit stiefmütterlich behandelt wurden. Jetzt kommt weltweit eine lebhafte Anwender- und Entwicklerszene hinzu, die kontinuierlich an neuen Releases und Innovationen arbeitet. Somit sehen wir es als eine Chance, noch frischeren Wind in weite Teile des Collaboration-Portfolios zu bringen - auch für Connections.

Weiterhin sehen wir in unserem Kundenkreis einen großen Trend, in Richtung Microsoft aufzubrechen. GIS hat sich daher bereits vor einigen Jahren entschlossen, auch Microsoft-Skills aufzubauen und begleitet aktuell mehrere größere Unternehmen in dieser Transformation. Im Rahmen der TIMETOACT-Gruppe gibt es weitere Spezialisten zum Thema Google und Atlassian. Somit können wir aktuell eine wirklich unabhängige Beratung zu diesen Themen anbieten.

Wie denken Sie über die Akquise der Collaborative-Software durch HCL? Welche Fragen oder Bedenken haben Sie? Wie wollen Sie reagieren und was sind Ihre Pläne? Gerne stehen wir für einen Austausch mit Ihnen bereit.

Herzliche Grüße
Ihr GIS-Team

Haben Sie Fragen?
Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Sind sie damit einverstanden? Das Cookie können Sie jederzeit löschen. Weitere Informationen finden Sie in Unserer Datenschutzerklärung .